Waldkinder Krippe St.Gallen

Krippe

Unsere 2- bis 4-Jährigen sind ganztags im Wald und machen Mittagsschlaf unterm Blätterdach

Vormittags erkunden unsere Krippenkinder den Wald in all seiner Schönheit, mit viel Zeit zum Stehenbleiben, Staunen, Ausprobieren, immer angeleitet von einem erfahrenen, naturpädagogisch ausgebildeten Expertenteam. Mittags stossen auch die Kinder des Waldkindergartens und der Basisstufe hinzu, kochen gemeinsam und nehmen nach einer Ruhezeit neue Abenteuer unter den schützenden Wipfeln des Waldes in Angriff.


In der Waldkinder-Krippe folgen wir ganz den Interessen und Impulsen der Kinder und setzen vereinzelte Angebote. Viermal pro Woche machen wir so den Wald zu unserem Spielplatz.


Die Krippenkinder erleben sich als selbstwirksam, weil sie vormittags das Tempo vorgeben können. Danach entstehen neue soziale Kompetenzen wie Arbeitsteilung beim Vorbereiten des Mittagessens und durch das gemeinsame Spiel mit den bereits älteren Kindern.

 

DIE KRIPPE IST ZUR ZEIT AN ALLEN TAGEN AUSGEBUCHT. ANMELDUNGEN NEHMEN WIR AUF DIE WARTELISTE AUF.

Ort

Notkersegg

Zeit

Die Krippe ist zur Zeit AUSGEBUCHT, Anmeldungen können wir jedoch auf die Warteliste nehmen.

 

Montag bis Donnerstag, 8.00–17.30 Uhr
Anmeldung mindestens 1 ganzer Tag

Alter

2- bis 4-jährige Kinder,
ab Mittag und in den Schulferien auch für Kinder aus Waldkindergarten und Basisstufe offen

Gruppengrösse     

Vormittag 12 Kinder, ab Mittag max. 18 Kinder

Infrastruktur

Wald, Waldsofa, heizbarer Bauwagen

Anreise

organisiert (ab/bis Bahnhof)

Ferien

drei Wochen Sommerferien
zwei Wochen Weihnachtsferien

 

 

Wie kommt mein Kind zum Treffpunkt am Waldrand und wieder nach Haus?

Die Kinder werden vom Bahnhof bis zum Waldrand durch die Praktikantin/den Praktikant begleitet. Die Gruppe fährt im Appenzellerbähnli und es kann an jedem Halt zugestiegen werden. Auch der Nachhauseweg ist so organisiert. Es ist auch möglich das Kind direkt zum Wald zu bringen und wieder dort abzuholen.


Sind die Kinder immer Draussen auch bei schlechten Wetterlagen?
Grundsätzliche sind die Kinder immer Draussen. Bei starkem Regen steht den Kindern der Bauwagen zur Verfügung. Und bei Sturm und Gewitter kennt unser Leitungsteam sichere Orte und Räumlichkeiten ausserhalb des Waldes. 


Gibt es Tipps für optimale Kleidung?
Wetterfeste Kleidung und Schuhwerk mit guten Profil gehören zur wichtigsten Ausstattung der Kinder. Dies muss nicht teuer sein. Gummistiefel, Wanderschuhe, Winterschuhe mit Filzeinsatz sowie Regenjacke & Regenhose und Skihose und Skijacke, Thermounterwäsche und eine Kopfbedeckung gehören zur Grundausstattung. Wir tragen auch im Sommer lange Hosen und einen leichten Pullover. Im Wald kann es auch bei sommerlichen Temperaturen am Morgen kühl sein. Dazu schützt die Kleidung vor Brombeerdornen und Zecken. 


Was gehört in den Rucksack meines Kindes? 
Einen zNüni, warmer Tee oder Wasser sind täglich dabei. Im Winter gehören auch Handschuhe und Wechselkleidung dazu. Nach Bedarf sollten auch Windeln o.a. dabei sein. Detaillierte Informationen erhaltet ihr direkt vom Leitungsteam. 

 

Wo werden die Eltern im Alltag der Kinder miteinbezogen?
Wir feiern während des Waldjahres mit den Kindern einige Feste und Rituale. An einigen davon sind die Eltern ebenfalls eingeladen. Zum Beispiel am Räbenliechtli-Umzug, Wintervertreiben, Vogelmorgen, Geburtstagsritual des eigenen Kindes oder beim Abschlussfest.

Leon Wirth
Leon Wirth
Fachbetreuung Kind
Leitung Waldkrippe, seit 2021
Ursina von Allmen
Ursina von Allmen
Fachbetreuung Kind, Team Waldkrippe seit 2022
 
Sereina K
Sereina Köstli
Fachbetreuung Kind, Team Waldkrippe seit 2021
 


Hanna Hochreutener

Hanna Hochreutener

Praktikantin

Anna Züger

Praktikantin

Impressionen